Stories from the Front Line

Die Deutsche Telekom AG hat sich das Ziel gesetzt, bis 2015 30% der Positionen des mittleren und oberen Managements mit Frauen zu besetzen. Auch Schweizer Unternehmen zählen das Thema Frauenanteil in Führungsgremien vermehrt zu ihren Top-Prioritäten.

Der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Telekom AG, René Obermann (1.v.l.), Urs Rohner (2.v.l.), der als Chairman der Credit Suisse einer neuen Generation von Führungskräften angehört, die nicht mehr in patriarchalischen Clichées verhaftet sind und Nicole Schwab (2.v.r.), Co-Founder Gender Equality Project, sprachen und diskutierten über die Realitäten von Karrierefrauen und Frauenkarrieren in globalen Unternehmen sowie über neue Ansätze bei der Förderung von gemischten Teams. Moderiert wurde die Diskussionsrunde von der bekannten Journalistin und Dozentin Esther Girsberger (1.v.r.).




Die Thematik gewinnt an Dringlichkeit: Eine Mehrheit der Unternehmen steht vor der Herausforderung Frauen zu finden und zu rekrutieren, die gewillt sind, Karriere zu machen. Dass dies nicht einfach ist, zeigen die Erfahrungen der letzten Jahre, in denen sich der Anteil an Frauen in Führungspositionen in der Schweiz kaum verbessert hat. Wie aber kann in der Praxis dafür gesorgt werden, dass gut ausgebildete Frauen Top Jobs in der Politik und Wirtschaft besetzen können? Darüber wurde mit jenen diskutiert, die Führungsverantwortung tragen und dieser Herausforderung jeden Tag gegenüber stehen.

Die Diskussion sowie die Lösungsvorschläge der Podiumsteilnehmer und Gäste wurden von Christoph Kellner in  einer Illustration festgehalten:

Zurück zur Auswahl